Ziel 目标

Die ADCG hat zum Ziel, die deutsch-chinesischen Beziehungen nachhaltig auszubauen und das gegenseitige Verständnis und den Respekt gegenüber der jeweils anderen Kultur zu fördern. Mit ihrem Engagement will sie dazu beitragen, das Deutschland und China gemeinsam für eine stabile

und friedliche Weltordnung eintreten.

德中友好协会联合会的目标是建立起中德两国持续长久的关系,促进对对方文化的理解和尊重。希望通过我们的努力,可以为中德两国共同维护一个稳定和平的世界做出贡献。

Kontakt          Spendenkonto (auch für Corona-Virus-Hilfe in China)

Präsidiumssitzung am 27.2.2020 in Düsseldorf mit Generalkonsul Feng Haiyang
Präsidiumssitzung am 27.2.2020 in Düsseldorf mit Generalkonsul Feng Haiyang

我们坚定站在中国朋友身旁!Alles Gute China!  德国政经界人士声援中国抗击新冠肺炎疫情

Wir stehen fest neben unseren chinesischen Freunden!

Alles Gute China!

Deutsche Politiker und Wirtschaftsvertreter unterstützen Chinas Kampf

gegen die neue Lungenentzündung

ADCG-Vizepräsident Dieter Böning in Düsseldorf
ADCG-Vizepräsident Dieter Böning in Düsseldorf

Pressemitteilung Nr. 1 der Arbeitsgemeinschaft Deutscher China-Gesellschaften

2020/02/04

ADCG fordert mehr Unterstützung statt Ausgrenzung von China

- "Panikmache hilft nur den Rassisten"

Spenden für die Beseitigung des Coronavirus werden ohne jeglichen Abzug unserem Kooperationspartner CPAFFC zwecks Weiterleitung an geeignete Partner in der Region Hubei bzw. der Stadt Wuhan zur Verfügung gestellt.

Spendenkonto: IBAN: DE65 6729 0100 0059 1288 17

Download
Presseerklärung_2020_02_04.pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.4 KB
Download
德中友好协会联合会1_Pressemitteilung_chinesisch_2
Adobe Acrobat Dokument 361.6 KB

Hinweis auf eine Veranstaltung:

China and Europe on the New Silk Road: Connecting Universities",

Hanover, May 13-15, 2020
Weitere Infos unter: www.academicsilkroad.org

Nachfragen unter: info@academicsilkroad.org.

EU-Kommission eindeutig gegen Ausschluss von Huawei

Laut einem Bericht hat die EU-Kommission ihren Standpunkt zu Huawei gefunden. Ein monatelanger Austausch mit den nationalen Sicherheitsbehörden ging der Entscheidung voraus.

Artikel veröffentlicht am 27. Januar 2020, 10:52 Uhr , Achim Sawall

Die EU-Kommission wird sich in ihrem Bericht, der am 29. Januar 2020 vorgelegt wird, explizit nicht dafür aussprechen, bestimmte 5G-Anbieter wie Huawei auszuschließen. Das hat Business Insider aus Regierungskreisen erfahren. Dem sind monatelange Abstimmungen mit den nationalen Cybersicherheitsagenturen wie dem deutschen BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) vorangegangen. Der Bericht sei bisher von der deutschen Bundesregierung als Verschlusssache eingestuft worden.

Damit unterstützt die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen (CDU) die Position von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die sich von Anfang an gegen einen Ausschluss Huaweis ausgesprochen hatte, aber ein gemeinsames europäisches Vorgehen dazu fordert. Auch Kanzleramtschef Helge Braun unterstützt diese Position.

Der frühere Bundesminister Norbert Röttgen (CDU), der zugleich Vorstandsmitglied der Lobbyorganisation Atlantik-Brücke ist, die die wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit von Deutschland und den USA fördert, will einen Ausschluss von Huawei wegen Sicherheitsbedenken. Auch die SPD-Fraktionsführung hat sich so positioniert. Beleg für Hintertüren der chinesischen Geheimdienste in Huawei-Produkten konnte die US-Regierung jedoch nicht liefern. Huawei bestreitet energisch, seine Kunden im Ausland an den chinesischen Staat auszuliefern.

Die drei Netzbetreiber Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom haben sich entschieden gegen einen Ausschluss von Huawei ausgesprochen. Der neue 5G-Netzbetreiber 1&1 Drillisch setzt in ersten Antennen Technik vom chinesischen Ausrüster ZTE ein. Auch das BSI und die Bundesnetzagentur haben sich für Huawei positioniert.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird am 28. Januar 2020 noch keine Entscheidung über die Sicherheitskriterien beim Aufbau des 5G-Mobilfunks treffen. Es gelte, die Sicherheitsempfehlung der EU-Kommission abzuwarten, die am Mittwoch vorgelegt werde, sagte der Fraktionsvize Johann Wadephul der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag.

ADCG zu Gast bei CPAFFC ° Delegationsreise 2019/11
ADCG zu Gast bei CPAFFC ° Delegationsreise 2019/11
Delegierte der ADCG-Mitgliedsvereine bei der Jahrestagung 2019 in Duisburg
Delegierte der ADCG-Mitgliedsvereine bei der Jahrestagung 2019 in Duisburg

Wir gratulieren der GDCF Oldenburg zu Ihrem 40-jährigen Jubiläum

Den Glückwunsch übermittelt unsere ADCG-Vizepräsidentin Wei Qian

am 7. Juni 2019 im Rathaus der Stadt Oldenburg

 (Foto:Gerd Schütt, MiO-Foto)
(Foto:Gerd Schütt, MiO-Foto)

18. März 2019: Chinesisches Frühlingsfest der Stadt Frankfurt im Römer - Oberbürgermeister Peter Feldmann & Generalkonsul SUN Congbin

15. März 2019: Antrittsempfang von Generalkonsul SUN Congbin (Frankfurt)

28. Februar 2019: 8. Bayerisch-Chinesisches Frühlingsfest in München mit Generalkonsul ZHANG Yue (München) und Staatsminister Hubert Aiwanger

25. Februar 2019: Verabschiedung Herrn SHI Mingde  -

Botschafter der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland

22. Februar 2019: Baden-Württembergisch-Chinesisches Frühlingsfest in Mannheim

mit Generalkonsul SUN Congbin und Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz



Download
Voice of Friendship_No 194_Dez 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB


1.6.2018: Jiangxi mit Präsidentin LI Xiaolin
1.6.2018: Jiangxi mit Präsidentin LI Xiaolin
1.6.2018: ADCG-Präsidium in Trier
1.6.2018: ADCG-Präsidium in Trier
6.7.2018: Shandong+Beijing
6.7.2018: Shandong+Beijing
3.8.2018: Baoshan und Chengdu
3.8.2018: Baoshan und Chengdu
Test alternativ - Text
1.9.2018:Qinghai und Shaoxing